Loading...
Hotels: Englisch-Beratung für Hotels2018-09-28T15:22:49+00:00

Für alle Gäste das Maximum

Was nützt das schönste und best-ausgestattete Hotel der Welt, wenn der Internet-Auftritt zu wenig Buchungen bewirkt und viele Gäste nur einen Bruchteil der verfügbaren Dienstleistungen in Anspruch nehmen?

Ob Däne, Kanadier oder Chinese, sobald Sie Gäste empfangen, die nicht aus Deutschland, Österreich, der Schweiz oder Südtirol kommen, werden Sie in den meisten Fällen Englisch brauchen – gesprochen, gedruckt und digital.

Ohne auf Englisch die gleiche Fülle an Information zu bieten, und die gleiche Qualität der Bedienung zu garantieren, ist es unrealistische zu erwarten, dass fremdsprachige Gäste trotzdem das gleich Erlebnis genießen.

Gut auf das Erwartete vorbereitet?

Wie gut sind Sie, Ihr Personal, Ihre Website und Einrichtungen auf das Erwartete vorbereitet? Auf die Situationen und Fragen die Tausendfach am Tag kommen?

Und auf das Unerwartete?

Wie gut sind Sie auf das Unerwartete vorbereitet? Wer sich in einem fremden Land geärgert hat, weil das Fenster anders aufgeht, weil der Kellner nicht zum Tisch kommt, weil die Gäste nicht ordentlich Schlange stehen, weil es nichts für Vegetarier gibt oder weil der Pool erst ab 09.00 zugänglich ist, der muss verstehen, dass es dem ausländischen Gast bei uns genauso geht.

Peinliche Situationen vermeiden

Minibar, Parkhausschranken, Saunaregeln, Tresor, Essenszutaten, Buffet, Hygiene, Pool, Fenster öffnen und kippen, Fitnessgeräte, Zahlungsmodalitäten…Überall brauchen auch ausländische Gäste Hilfe. Bekommen sie sie auch?

Schüchterne Gäste stellen weniger Fragen

Manchmal müssen Gäste zum Telefon greifen oder zur Rezeption gehen. Für Briten und Amerikaner ist das lästig. Für jemanden, der nicht so gut Englisch kann, ist es peinlich, und schüchterne Gäste verzichten lieber auf eine Dienstleistung als zuzugeben, dass sie nicht zurechtkommen.

Manche fragen gar nicht

Nicht gestellte Fragen sind nicht erfassbar. Der Bedarf wird nicht erfasst und der daraus resultierende Verdienstentgang, auch nicht!

Sind Sie Hotelbesitzer oder Hotelmanager?

Haben Sie einen genauen Überblick darüber, was Sie alles ins Englische übersetzen lassen? Wie viel Sie ausgeben und was es bringt? Website, Personal, Schilder, Druckwerke, Schriftverkehr und Formulare…

Nein?

Beobachten Sie manchmal, dass fremdsprachige Gäste bestimmte Dienstleistungen, Einrichtungen und Möglichkeiten weniger in Anspruch nehmen?

Vielleicht?

Wie gut ist das Angebot für Gäste, die nur auf Englisch kommunizieren?

Hätten Sie gerne mehr Klarheit, eine fachlich kompetente Meinung, echte Zahlen und echte Fakten?

Ja!

Glückssache?

Ist das, was sie den ausländischen Gästen anbieten, ein Fleckerlteppich?

  • ‚Zum Glück kann die Maria relativ gut Englisch‘,

  • ‚Zum Glück hat es der Gast auf der Website gefunden‘,

  • ‚Zum Glück kennen Sie Mohr im Hemd schon‘ und

  • ‚Zum Glück hatten wir die alten Willkommensfolder noch‘.

Ja. Zum Glück!

Damit der Erfolg Ihres Hotels keine Glückssache ist, haben Sie über die Jahre schon einige 10.000 Euro investiert. Sie sind aber nicht ganz sicher, ob sich die Investitionen immer lohnen – oder ob Sie mehr in die Website stecken sollten, oder in Englischkurse für Mitarbeiter, oder in Schilder …

Hätten Sie gerne für diese Ausgaben eine genauere Budgetplanung?

Hätten Sie gerne für diese Ausgaben eine genauere Budgetplanung?

Sie brauchen:

  • einen Überblick aller Bereiche, in denen Sie für Englisch-Unterstützung Geld ausgeben,
  • die Details aller einzelnen Positionen in diesen Bereichen,

  • eine Analyse des Soll/Ist-Zustandes hinsichtlich Qualität, Effektivität, Sinnhaftigkeit,

  • Lösungsvorschläge, wie Sie das effizienter und besser machen können,

  • eine unverbindliche Aufstellung der Kosten für eine gründliche Überarbeitung.

…und meinen scharfen englischen Senf dazu!

Kontaktieren Sie mich jetzt!